Ausgelagerte Berechnungen

Für jedes Rechengerät (Handy, Kühlschrank, etc.) wird es immer Aufgaben geben, die zu ressourcenintensiv für das Gerät sind um sie zu berechnen, oder Aufgaben die Daten erfordern, die über das hinausgehen was lokal verfügbar ist. Dies gilt insbesondere für die Geräte, die das Internet der Dinge (IoT) umfassen. Diese Geräte sind in der Regel durch einen Mangel an Speicher, Rechenleistung, Energieverfügbarkeit oder ähnlichem eingeschränkt.

Was wäre, wenn solche stromsparenden Geräte einfach intensive Berechnungen an eine externe, leistungsfähigere Maschine auslagern könnten? Es würde dem gesamten Projekt zahlreiche Vorteile in Bezug auf Kosten und Funktionalität bieten.

Das ultimative Ziel bei der sicheren ausgelagerten Berechnung ist die Entwicklung von Protokollen, die den Rechenaufwand der Clients minimieren und die Vertraulichkeit und Integrität ihrer Daten gewährleisten.

Qubic ermöglicht genau solche ausgelagerten Berechnungen und ermöglicht eine sichere, genehmigungsfreie Teilnahme für Verbraucher und Produzenten. Das Protokoll ermöglicht es jedem, eine Rechenaufgabe auf einem oder mehreren externen Geräten zu erstellen oder auszuführen, die wiederum die Ergebnisse an den Antragsteller zurücksenden. Ebenso kann jeder Nutzer Aufgaben im Tangle finden und an deren Bearbeitung teilnehmen.

Wie bei Orakelmaschinen findet diese Verarbeitung dezentral und sicher statt, wobei das Qubic-Protokoll sicherstellt, dass die Ergebnisse mit einem hohen Maß an Sicherheit vertraut werden können.

Wenn man jetzt über eine Verbindung von Qubic, mit den Technologien der Cloud.- und/oder Fog-Datenverarbeitung, dem Economic-Clustering und den Swarm-Clients nachdenket, eröffnen sich völlig neue bahnbrechende Anwendungsbereiche. Dieser Technologie Zusammenschluss könnte paralleles Rechnen auf eine neue Ebene heben. Große Probleme (Berechnungen) können viel schneller gelöst werden, indem die Berechnungen auf viele Geräte (Prozessoren) aufgeteilt werden.

 

In diesem Bereich wird es in Zukunft noch viele Neuigkeiten geben, siehe dazu auch unter „Hardware > JINN“ und unter Entwicklung III "Economic Clustering".

 

 

Quelle: iota.org